Gemütliches Sommerkonzert unter freiem Himmel

Zusammen mit dem Jodelklub Waldstattecho durften wir zahlreiche Besucher im Paracelsuspark mit unserer Musik unterhalten.

Beim Einrichten und Aufstellen der Tische und Bänke wurde noch diskutiert, ob es wirklich so viele Festbankgarnituren benötigt - es gab Stimmen, die glaubten nicht an eine grosse Gästeschar. Zum Glück wurde mit Bereitstellen nicht gespart. Etliche Einsiedler wollten sich dieses Konzert nicht entgehen lassen und noch bevor der erste Ton erklang, war kaum ein Platz mehr frei.

Mit etwas Verspätung, man wollte noch das Läuten der Klosterglocken abwarten, eröffnete die Konkordia mit dem Marsch Gandria das Konzert. Es folgten mit Polkas und einem Walzer weitere volkstümliche Stücke, bevor die Jodler zu ihrem ersten Auftritt kamen. Schade, dass wärend den schön vorgetragenen Jodelliedern und Naturjutzen immer wieder das Glockengeläut dazwischen kam.

Mit den nächsten vier Stücken präsentierte die Konkordia ihr Programm vom Landmusiktag. An dieser Stelle ist noch anzufügen, dass der Dirigent Thomas Truog das ganze Konzert mit einem kleinen Ast dirigierte, da aus unerklärlichen Gründen sein Dirigentenstab unauffindbar war. Er wird auch zwei Tage später noch vermisst.

Der zweite Auftritt vom Jodelklub Waldstattecho wurde nicht mehr durch die Glocken getrübt und so kamen ihre Lieder wunderschön zur Geltung. Blasmusik gab es dann zum Abschluss nochmals zu hören. Vor dem letzten Stück verabschiedete der Präsident Christian Schönbächler unseren E-Bassisten, Kontrabass- und Mundharmonikaspieler Ruedi Enz, welcher seinen letzten offiziellen Auftritt mit uns hatte. Schumbi dankte ihm für seinen Einsatz für unserern Verein und überreichte ihm zwei Flaschen Wein.

Nach dem Konzert wurde noch gemütlich zusammengesessen und bei Bier und Kaffeeschnaps liess man den Abend ausklingen.

Fotos

Gönnerliste